Logo klein

Frank 105 S

 

Frank105S: Der Klon ist aus dem Klon F105 hervorgegangen. Er wurde aufgrund einer nochmals verbesserten Blütefestigkeit ausgelesen und war gleich in der ersten Testreihe bei der Virustestung mit dabei. Er wurde mit der Zuchtnummer F105/54 geführt und später aus Vereinfachungsgründen mit der Bezeichnung Frank 105 Super (F105S) geführt. Siehe hierzu auch Bemerkungen zu seinem Geburtstag in diesem Jahr 2009 bei der Beschreibung des Klones Frank 105.
Seine Eigenschaften sind weitgehend mit dem Ursprungsklon F105 identisch, mit dem kleinen Unterschied, dass manchmal eine größere Lockerheit bei Ursprungsklon F105 zu beobachten ist. Dafür wurde aber die Alternanz reduziert, bzw. die Ertragsstabilität damit verbessert. Erträge bis 180 kg/ar sind möglich, aber natürlich nicht erstrebenswert.
Dieser Klon ist inzwischen mit Abstand der meistangebaute Frank-Klon.
Im Gesamt-Klone-Spektrum besetzt er das breite Mittelfeld zwischen den Marienfelder-Abkömmlingen und den meist dichtbeerigen älteren Standard-Klone oder den französischen ebenfalls dichtbeerigen Pinot-Klone.

 

                                        aktualisiert am 04.01.2017

 

Rebveredlung FRANK · Rebenhof · Nordweil · 79341 Kenzingen
Tel. +49 (0 76 44) 17 06 · Fax: +49 (0 76 44) 86 30 · Email:
frank-reben@t-online.de